Text

In diesem Innewerden aber wurzelt das Grundgefühl der Romantik.
Joseph Schalk

1. Philharmonisches Konzert

Richard Wagner:
„Siegfried-Idyll“
Anton Bruckner:
Sinfonie Nr. 4 Es-Dur, „Die Romantische“

Termine

Instrumentalwerke von Richard Wagner sind selten. Obgleich der große Musikdramatiker zeitlebens sinfonische Ambitionen hegte, blieb es auf diesem Gebiet meist beim Lippenbekenntnis. Eine Ausnahme bildet das „Siegfried-Idyll“, das 1870 in privatestem Rahmen zur Uraufführung gelangte und als instrumentale Liebeserklärung an Wagners Gattin Cosima und den jüngst geborenen Sohn Siegfried gelten kann. Der große Wagner-Bewunderer Anton Bruckner wurde zunächst als Orgelvirtuose gefeiert, seine Reputation als Komponist musste er sich allerdings mühsam erkämpfen. So sollte es erst seine vierte Sinfonie sein, die ihm die lang ersehnte Anerkennung beim konservativen Wiener Publikum einbrachte. In Es-Dur komponiert, ist die „Romantische“ Bruckners erste Sinfonie in einer Dur-Tonart und bis heute wohl seine meistgespielte.